Eintrag vom 01.01.2014

Study Visits

Das Studienbesuchsprogramm bildet einen Teil des EU-Programms für lebenslanges Lernen 2007-13 - und damit der europäischen Zusammenarbeit an Maßnahmen auf dem Gebiet des lebenslangen Lernens. Auf nationaler Ebene wird das Programm durch die Nationalen Agenturen koordiniert. Es geht dabei um einen Austausch und Kennenlernen von Politik und Praktiken im Bereich der Aus- und Weiterbildung in Europa und Kontaktaufbau für zukünftige Kooperationen und Austausche.

The Study Visits Programme is part of the EU’s lifelong learning programme 2007-13 (LLP). The programme is coordinated at national level by the national agencies located in all participating countries which award the grants to the participants.
It is all about education and training policies and practice across Europe and establish new contacts for further cooperation and exchange.

Study Visits 2011

Study Visit: Developing key competences through active citizenship and volunteering

Land: Istanbul, Türkei
Thema: Developing key competences through active citizenship and volunteering
Teilnehmende Länder: Goldnetz für Deutschland (Julia Hammann), England, Spanien, Litauen, Polen, Italien, Portugal, Frankreich, Türkei (Veranstalter)

Die Eyup National Education veranstaltete im November 2011 einen study visit zum Thema Freiwilligenarbeit und bürgerschaftliches Engagement. Die teilnehmenden VertreterInnen aus unterschiedlichen europäischen Ländern besuchten unterschiedliche Projekte der Freiwilligenarbeit in türkischen Schulen, Waisenhäuser, Kindergärten und Behörden der Erziehung und Bildung und berichteten von Projekten der Volunteering work aus dem eigenen Land. Goldnetz präsentierte die Imagekampagne für den "Sozialmarkt" als ein Beispiel für erfolgreiches ehrenamtliches Engagement aus der Berliner Politik, Medien und Verwaltung.
Durch die Programme wie das FSJ, FÖJ, Zivildienst, Vereinsarbeit und dem BFD wurde deutlich, dass Deutschland eine lange und erfolgreiche Tradition der Freiwilligenarbeit hat.

Turkey has a strong and proud volunteering culture and this is evidently strongly ingrained in the people. Being pro-actively involved in society, both on a local and national level, seems to be a natural part of part of the community and citizenship development.
UK and German both have a strong history and tradition of volunteering in different forms.A recently established project in Germany called the ´More Generation House´ is a successful example of active citizenship which brings together different generations to learn from each other, and could be replicated in other countries.
A common thread in all countries is that there are more women who volunteer in education, especially primary education, while the senior paid roles seem to be taken by men.

 

Study Visit: Local implementation of lifelong learning

Land: Kahramanmaras, Türkei
Thema: Local implementation of lifelong learning
Teilnehmende Länder: Goldnetz für Deutschland (Anke Storch), Rumänien, Litauen, Polen, England, Ungarn, Türkei (Veranstalter)

Der Sinn eines Studienbesuches ist es, einen Austausch guter Ideen und vorbildlicher Praktiken zwischen den teilnehmenden Ländern und dem Gastgeberland zu erzielen. Eine Teilnahme kann aufregende und wichtige Impulse geben.
Für Europäer ist es ein gemeinsames Anliegen, eine europäische Zukunftsgesellschaft zu schaffen. Dieses Anliegen brachte die Teilnehmer/innen aus Rumänien, Litauen, Polen, England, Deutschland, Ungarn und Irland in Kahramanmaras, Türkei, zusammen.
Das Studienprogramm ist hilfreich, weil es den Teilnehmenden ermöglicht, auf einer Ebene zusammenzukommen, die es erlaubt, Arbeitsprozesse zu diskutieren, Ideen auszutauschen und gute Beispiele einander vorzustellen; "den Blick über den Zaun" schweifen zu lassen, unabhängig von Alter, Geschlecht und Kultur. Persönliche Kontakte entstehen, die die Basis für neue, gemeinsame Projekte darstellen.
Alle Teilnehmenden des beschriebenen Studienbesuches sind sich einig, dass der Austausch und die Kenntnis unterschiedlichster Projekte ihre aktuelle Arbeit befördert.

The purpose of a study visit is to generate an exchange of experience and good practice between the country you visit and the countries all participants come from. Participating in a study visit can be an exciting experience and an important learning tool.
As we are Europeans, it is our aim to contribute towards building the European society of the future. This program brought together participants from Romania, Lithuania, Poland, England, Germany, Hungary and Ireland to the country of Turkey in Kahramanmaras.
The study visit programme is useful as it allows participants to come together to discuss ways of working, share ideas and disseminate good practice from the individual countries.
The study visit program also allows countries to cross the boundaries of gender, age, cultures and practices and allows new personal and professional relationships to be formed, which in turn can allow for future joint projects.
All the participants of this study came to the same conclusion that the presented projects contribute ideas and insights that would be beneficial to our existing working practice.

 

Study Visit: A stepping stone for immigrants entering the labour market

Land: Kungälv, Schweden
Thema: A stepping stone for immigrants entering the labour market
Teilnehmende Länder: Goldnetz für Deutschland (Ute Jaroß), England, Spanien, Dänemark, Italien, Belgien , Frankreich, Island und Schweden als Gastgeberland

Die Integrationsbemühungen der teilnehmenden europäischen Staaten sind sehr unterschiedlich, in Schweden ist die berufliche Integration von großer wirtschaftlicher Bedeutung, wird staatlich finanziert, wird individuell gestaltet und vielfältig durch alle Akteure unterstützt (Kommunen, Schulen, Wirtschaft). Dies ist nicht in allen europäischen Staaten der Fall. Die politische und finanzielle Unterstützung ist sehr unterschiedlich. Auffallend ist der maßgeschneiderte Ansatz des Lehrens und Lernens, durch individuelle und flexible Sprachförderung, Selbstlernprogramme und berufliches Training, immer wieder angepasst an die Anforderungen des Arbeitsmarktes. Die Zusammenarbeit und gemeinsame Ausrichtung der Kommunen, Einrichtungen für Erwachsenenbildung, der Agenturen für Arbeit und Unternehmen sind der wesentliche Bestandteil für die erfolgreiche Integration von Migranten/innen in den Arbeitsmarkt.

All education in Sweden is funded by the government. This is not the case in some countries in Europe and therefore seems unfair. Local authorities and municipalities need to understand the benefits of funding education.
Combining vocational and language courses, being flexible about length of courses and the amount of time spent in the classroom and in self study groups. This more tailored approach to teaching and learning would be of most interest to directors, managers and course co coordinators.
Employment agencies, adult education institutions, local authorities/ municipalities would greatly benefit by working together with the common aim of integrating immigrants into the workforce.

 

 

Für weitere Informationen:
For further information:

The European Centre for the Development of Vocational Training (Cedefop) is the European Union’s reference centre for vocational education and training.

E-mail: info@cedefop.europa.eu
www.cedefop.europa.eu
Cedefop - Study Visits
Tel. +30 2310490154, Fax +30 2310490044
E-mail: studyvisits@cedefop.europa.eu
http://studyvisits.cedefop.europa.eu

»Weitere News aus 2014

Archiv - 2015

Goldnetz gGmbH / e.V
Am Köllnischen Park 1
D-10179 Berlin
+ 49 30 28 88 37 0
+ 49 30 28 88 37 35
office@goldnetz-berlin.de
Goldnetz gGmH / e.V. - zertifiziert nach LQW und AZAV